Wenn alles stimmen muss

Laufzeitangepasste Messvorrichtungen - auch für komplexe Maß- Form- und Lagetoleranzen

Vorrichtung zum Prüfen von Knochennägeln
Vorrichtung zum Prüfen von Knochennägeln

Die Entwicklung von Vorrichtungen und Messmitteln ist seit jeher das Steckenpferd der Median Konstruktion. Wir unterscheiden bei der Qualitätssicherung zwei verschieden Arten: Die klassische QS, wie sie in den meisten Betrieben zu finden ist und die beigestellte QS, die ein moderneres, viel rationaleres und vor allem auch rentableres Mittel der QS darstellt.

 

Die nachgestellte QS ist in den meisten Betrieben die vornehmlich anzutreffende Art der Qualitätsüberprüfung: Ein Produkt durchläuft mehrere Arbeitschritte, während stichprobenartig Teile aus der laufenden Produktion gezogen und auf ihre Qualität (Maßhaltigkeit, Form und Lage, Oberflächen, etc.) überprüft werden.

Unserer Meinung nach sollten sich aber Firmen und Betriebe mehr und mehr von der klassischen Qualitätssicherung trennen, bzw., diese nur noch als stichprobenartige Warenausgangskontrolle verstehen, denn die klassische Qualitätssicherung birgt einige Gefahren in sich:

  • Stichproben geben keine Übersicht über die tatsächlich gefertigte Qualität
  •  Die zeitverzögerte oder gar nachgestellte Prüfung kann bei Fehlern zu großen Ausschussmengen führen
  •  Durch einfache Stichproben durchlaufen Teile, welche eigentlich bereits Ausschuss wären, weitere Fertigungsstationen und produzieren damit unnötige zusätzliche Kosten

Deshalb ist die Median Konstruktion bemüht, ihren Kunden, nach Möglichkeit durch Beratung direkt vor Ort, Chancen aufzuzeigen, Ihre Qualitätssicherung durch Umstrukturierung der Fertigungs- und Prüfprozesse rationaler und rentabler zu gestalten. Die geschieht zumeist durch die Umstellung von der klassischen QS auf die dem Werker beigestellte QS:

Wir orientieren uns an den durch die einzelnen Bearbeitungsschritte vorgegebenen Taktzeiten. Wir konstruieren und fertigen eine einsatzfähige Messvorrichtung, welche auf das zu fertigende Teil und dessen Taktzeit zugeschnitten ist. Diese Messvorrichtung ermöglicht es dem Werker, während des Bearbeitungsvorgangs, das zuvor bearbeitete Teil definiert auf alle, durch die Bearbeitung entstandenen Maße zu prüfen.

 

Dadurch ergeben sich für den Kunden folgende Vorteile:

  • Kostenersparnis durch Dezimierung des Ausschusses um ein vielfaches, da der Werker Maßabweichungen, bedingt bspw. durch Schneidenverschleiß oder Maschinenerwärmung, sofort feststellen und nachregeln kann
  • Kostenersparnis, da der Werker Leerlaufzeiten produktiv nutzt
  • Kostenersparnis, da die klassische QS mindestens zum Teil überflüssig wird 
  • der Werker übernimmt zusätzliche Verantwortung
  • jedes Teil wird überprüft
  •  die Qualität der Produkte steigt

Auch Sie können Geld sparen und Ihre Kundenzufriedenheit steigern!